Was ich am meisten liebe beim Kochen? Nicht so viel nachdenken und einfach ausprobieren. Mit Aromen und Gewürzen spielen und Dinge kombinieren, die ich so vorher noch nie zusammen versucht habe.

Heute war mal wieder so ein Tag. Und wo kann ich das besser austoben, als in einer Buddha-Bowl?!

Neulich habe ich Maronen beim Einkaufen entdeckt – ein Grund warum ich den Herbst so mag.

Für uns habe ich jetzt 6 Stück genommen. Diese habe ich kreuzweise eingeritzt und bei 200°C Umluft im Backofen gar geröstet. Ca 10-15 min.

Diese mussten unbedingt mit dabei sein. Zusätzlich hatte ich noch

  • Rotkohl
  • schwarze Linsen
  • Zucchini
  • Paprika
  • Kartoffeln
  • Schafskäse
  • Sprossen

Ein Drittel des Rotkohl-Kopfes habe ich in Streifen geschnitten und in der heißen Pfanne mit etwas Rapsöl scharf angebraten. Dann habe ich ihn einfach mit etwas dunklem Balsamico abgelöscht.

Die Pfanne habe ich direkt weiter verwendet und rote Paprikastreifen kurz angebraten. Da ich Orangen liegen habe, habe ich eine halbe genommen und den Saft reingepresst. Damit 2 min einkochen lassen und mit der Salzmühle drüber huschen.

Die schwarzen Linsen habe ich in Gemüsebrühe gekocht, allerdings etwas bissfest gelassen. Von der Menge her habe ich einen Becher voll genommen.

Ähnlich unspektakulär habe ich 4 mittlere Kartoffeln gewaschen und mit der Schale grob gewürfelt und in Salzwasser gekocht.

Von der Zucchini habe ich die Hälfte in grobe Würfel geschnitten und kross max. 5 min in Rapsöl angebraten. Dann einen winzigen Spritzer Zitronensaft dazu gegeben und mit Thymian, Oregano, Knoblauch, Rosmarin und Estragon abgeschmeckt.

Sprossen und gewürfelten Schafskäse habe ich noch dazu genommen.

Für den Dipp habe ich mich heute für einen Naturjoghurt entschieden.

Und was soll ich sagen?

Es war super lecker! Madita hat sich natürlich auch ihre Bowl zusammen gestellt und war von den Maronen in der Kombination wirklich begeistert. Wir haben sie aus der Schale gelöst und wie Topping grob drüber gebröselt.

Auch der Naturjoghurt hat das Ganze super abgerundet.

Die Paprika haben wir mit Orangensaft nicht das letzte Mal zubereitet – die war wirklich Knaller.

 

Natürlich haben wir auch heute etwas übrig…wenn wir es nicht heute Abend essen, dann will sie sich das alles kalt mit in ihre Brotbox tun und mit zur Schule nehmen. Warum nicht?

Dir wünsche ich jetzt aber viel Spaß beim Nachkochen 🙂