Vor kurzem haben ich mich mit tollen Kollegen für die Fachgruppe Prävention des VDD getroffen. (Da werden wir übrigens etwas für Kinder aushecken – dazu aber mehr, wenn es spruchreif ist 🙂 )

Jeder hat ein bisschen was zu essen mit gebracht – schade, dass ich das nicht fotografiert habe, merke ich gerade…meine Herren. Wir hätten da auch drei Tage locker mit vollen Bäuchen überlebt. Aber das Motto war: Satt arbeitet es sich einfach besser 🙂 Hat auch funktioniert.

Einer meiner Kolleginnen, die liebe Kathi, hat zuckerfreie Kekse mitgebracht. Super lecker! Fuchs, wie ich bin, habe ich ihr gleich das Rezept für Euch abgeluchst und sie schon zu Hause ausprobiert.

Absolut auch für die Brotbox geeignet! Besonders pfiffig finde ich den Apfel als Zutat mit zu nutzen.

Die Kekse halten sich hervorragend frisch im Glas oder einer Keksdose. Wie lange kann ich allerdings nicht sagen. Sie wurden entdeckt und haben es nicht überlebt. Kinder können grausam sein.

Mittlerweile habe ich sie auch in verschiedenen Variationen probiert. Auch ein Favorit: Cashewkerne statt Haselnuss und getrocknete Aprikosen gegen Cranberries tauschen.

Die Tage möchte ich noch mit Pistazien statt Kokosraspel ausprobieren, bin gespannt. Das dürfte hoffentlich optisch auch spannend werden.

Nun aber erstmal zum Grundrezept – danke Kathi dafür <3

 

Zutaten für Kathis zuckerfreien Lieblings-Kekse:

3 Äpfel
50g Cranberries
100g geröstete und gemahlene Haselnüsse
100g gehobelte Haselnüsse
50g gehobelte Mandeln
2 TL Kokosöl
50g Kokosraspel
20g Chiasamen

 

Zubereitung:

Die Äpfel fein reiben und die Cranberries klein hacken. Alle Zutaten miteinander vermengen.

Nun setzt Du einfach mit dem Esslöffel die Masse auf das Backblech und drückst es etwas fest. Ich habe später auch mit Handschuhen gearbeitet, das ging etwas schneller.

Die Kekse backen nun ca. 25 min bei 180°C Umluft.

 

Ich freue mich, wenn Dir die Kekse schmecken – dann lass es mich wissen 🙂