Madita isst zwischendurch gerne mal einen Müsliriegel. Auch in der Schule ist das eine willkommene Abwechslung. Das habe ich mal zum Anlass genommen, etwas zu experimentieren und Müsliriegel selbst zu machen.

Dadurch dass wir relativ viel backen, haben wir hier auch immer irgendwas übrig. Also Flocken, Körner und so ein Gedöns. Nervt im Schrank, ist für Müsliriegel perfekt 🙂

Die Grundsubstanz eines Riegels ist immer gleich und besteht aus Flocken, Nüssen, Süße und Flüssigkeit.

Das macht es super einfach, immer mal wieder neue Geschmacksrichtungen auszuprobieren.

Was ich besonders attraktiv bei der Herstellung von Müsliriegeln finde, ist, dass fast nichts schneller geht als das. Man erhitzt gegebenenfalls einiges ein bisschen, mischt dann alle Zutaten in der Schüssel nett zusammen, streicht es einigermaßen ordentlich aufs Backblech und gibt es in den Backofen. Dann müssen die Riegel nur noch warm geschnitten werden und das war es auch schon. Easy, oder?

Heute zeige ich Dir mein absolutes Lieblingsrezept. Zum Süßen habe ich zusätzlich noch ein wenig Honig genommen und den Rest über getrocknete Aprikosen gemacht. Geschmacklich habe ich sie etwas mit Kokosflocken gepimpt und für den perfekten Crunch sorgen gehackte Mandeln.

 

Zutaten für leckere Müsliriegel mit Nüssen und Aprikosen

200 g getrocknete Aprikosen
4 EL Butter
100 flüssiger Honig
150g Vollrohrzucker
1 Bio-Orange
200 g Haferflocken
100 g Kokosraspeln
150g gehackte Mandeln

 

Zubereitung:

Die Aprikosen klein hacken und zusammen mit dem Zucker und dem Honig in der Butter einmal aufkochen. Die Schale der Orange abreiben und die Frucht auspressen. Den Abrieb und den Saft zusammen mit allen restlichen Zutaten dazu geben und verrühren.

Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verstreichen. Achte darauf, dass es gleichmäßig dick ist überall und der Rand gerade und gleich hoch ist.

Bei 150°C Umluft schiebst Du das Blech nun für 20-25 min.

Die Riegel schneidest Du direkt nach dem Backen, bevor die Masse hart wird.

 

Die Riegel halte sich in einer verschlossen Form wirklich recht lange. Also theoretisch. Praktisch sieht das Ganze eher so aus.

Jetzt aber viel Spaß beim Nachbacken 🙂