Heute hatte ich irgendwie nicht so richtig eine Idee, was ich zum Mittag kochen kann. Entgegen aller Ratgebermeinungen ziehe ich in solchen Fällen gerne völlig ahnungs- und planlos in den Supermarkt. Ich schlendere durch die Gemüseabteilung und lasse mich einfach inspirieren. Nichts macht mehr Spaß 🙂

Direkt vorne sind mir gleich frische Kräuterseitlinge ins Auge gesprungen – oh die liebe ich ja!

Man kann sagen, dass sie fast wie Steinpilze schmecken, auch wenn sie zu den Austernpilzen gehören. Da ich ja schon ein kleiner Faulpelz bin, kommt mir hier sehr entgegen, dass das Putzen super schnell geht. Also ideal für die schnelle Küche.

Kräuerseitlinge mögen wir hier gerne natur ohne viel Schnickschnack, also musst es etwas mit dazu geben. Mit einem Blick auf das Möhrensortiment, habe ich mich dann für Möhrenplätzchen entschieden.

Für die Kräuterseitlinge:

400g Kräuterseitlinge kurz abputzen und in grobe Stücke schneiden. In der Pfanne mit etwas Öl anbraten. Mit Balsamicoessig ablöschen und salzen.

 

Für die Möhrenplätzchen:

1 kg Möhren
150g Mehl
3 Eier
2 EL Magerquark
Salz, Pfeffer

Die Möhren fein reiben und zusammen mit den restlichen Zutaten vermengen. Ca. 10 min stehen lassen. Bei Bedarf noch etwas Mehr dazugeben. Die Masse sehr gut abschmecken, die Bratlinge verlieren beim Braten etwas Geschmack.

Nun eine beschichtete Pfanne mit Rapsöl erhitzen und mit dem EL kleine Plätzchen reingeben. Von beiden Seiten knusprig-braun braten.

Die Möhrenplätzchen zusammen mit dem Kräuterseitlingen anrichten und etwas Kresse drüber streuen.

Madita liebt dieses Essen und nimmt gerne auch einen Möhrenbratling kalt mit in die Schule. Sogar auf Butterbrot schmecken sie echt super lecker.

Für mich eine der besten Fleischfrikadellen-Alternative!