Oh kennst Du das:

Es ist Sonntag und Du magst einfach keine Brötchen holen gehen und willst trotzdem welche haben?

So ging es uns heute morgen.

Zu einem guten Frühstück am Sonntag gehören nun aber Brötchen, also habe ich die Variante gewählt, die auch noch Schlafanzug tauglich ist und selbst welche gebacken.

 

Viele scheuen sich davor Brötchen selbst zu machen. Meist aus Angst vor der Hefe. Das ist ja etwas, was ich überhaupt nicht verstehe, denn Hefeteig ist der leichteste Teig den es gibt. Wenn der Teig nicht aufgeht, dann meist dann, weil die Hefe alt ist. Ansonsten super easy! Hier kann man sich so richtig auslassen und kneten was das Zeug hält.

Bei dem Rezept, was ich heute ausgesucht habe, muss der Hefeteig noch nicht mal vorher gehen. Ähnlich wie beim Dinkelbrot. Also wirklich schnell gemacht.

 

Zutaten für ca. 16 Stück:

1 Würfel frische Hefe
1 EL flüssiger Honig
600 ml Wasser
1 EL Salz
1 Kg Mehl

 

Zubereitung:

Die Hefe mit der Gabel zerdrücken und den Honig dazu geben. Mit der Gabel zerrühren – die Hefe verflüssigt sich dann. Dann alle restlichen Zutaten dazugeben und kräftig kneten.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen und aufs Backblech setzen. Wer mag, der kann die Rohlinge noch mit Wasser bestreichen und mit Körner, Flocken oder Samen bestreuen.

In den kalten Ofen stellen und bei 200°C ca. 25 min backen.

Du kannst die Rohlinge vorher noch mit dem Messer einritzen, damit sie eine schöne Bruchstelle bekommen.

Die Brötchen halten sich mehrere Tage, wenn sie mit einem Baumwolltuch abgedeckt stehen. Somit sind sie ab morgen auch perfekt für die Brotbox geeignet.

Je nachdem welches Mehl Du einsetzt, wird das Brötchen mehr oder weniger schwer.

Ich habe 50% Dinkelvollkornmehl und 50% Weizenmehl genommen. Dadurch werden sie schön kompakt.

Wer sich sich entscheidet ausschließlich Vollkornmehl zu nehmen und ansonsten nur „Vollkornbrötchen“ vom Discount-Bäcker isst, der wird überrascht sein. Echtes Vollkornmehl sorgt für Kompaktheit beim Brötchen – natürlicherweise. Das haben die meisten Brötchen beim Discount-Bäcker nicht mehr, weil sie oft gar kein Vollkornmehl verwenden. Reine Vollkornbrötchen gibt es bei uns nur noch bei einem alt eingesessenen Stadtbäcker, der auch noch selber und ohne Backmischung bäckt.

Nun aber viel Spaß beim Nachbacken und guten Hunger 🙂 Ich freue mich wie immer über Deine Meinung – schreib einfach in die Kommentare.