Das Auge isst ja bekanntlich mit. Und mein Auge liebt es einfach, wenn Farben zusammen prallen und ein schönes Bild auf dem Teller ergeben.

Um etwas Sonne auf den Teller zu bringen, eignet sich die Süßkartoffel einfach auch perfekt. Und die können wir hier bei dem grauen Wetter echt mal gebrauchen.

Nur: So richtig vielseitig habe ich sie noch nicht auf den Schirm. Klar. Püree geht immer. Auch gegrillt mit Limette und Cumin – passt. Und dann?

Sie neigt halt dazu, schnell matschig beim Garen zu werden. Selbst die berühmten Süßkartoffel-Pommes sind nur bedingt lecker, muss ich sagen. Da muss ich nochmal ran. Aber vielleicht hast Du da ja auch den ultimativen Tipp?

Was ich beim Ausprobieren immer etwas schwierig fand, dass die Süßkartoffel einen starken Partner an der Seite braucht, damit es nicht zu viel wird. Sie ist schon dominant.

Ziegenkäse ist nicht jedermanns Sache. Dennoch möchte ich in der Kombination mit der Süßkartoffel einmal eine Lanze dafür brechen. Zum einen ist der hier verwendete Ziegenkäse sehr mild und schmeckt in der Kombination weder streng noch ziegig. Im Gegenteil -die Mischung ergänzt sich prima und der Käse gibt die perfekte Note rein.

Viele werden jetzt sagen, dass Ziegenkäse von ihren Kindern niemals gegessen wird. Probiere die Kombi aus – ich bin mir sicher, dass Du überrascht sein wirst.

 

Zutaten für den ziegigen Süßkartoffel-Auflauf mit roten Zwiebeln

1 kg Süßkartoffeln
2 rote Zwiebeln
200g Ziegenfrischkäse
200 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat
1 Hand voll Rucola
1 Lachsfilet
1 Zitrone

 

Zubereitung:

Den Lachs abwaschen und mit Zitronensaft beträufeln. Ca. 10-15 min säuern lassen. Dann von beiden Seiten salzen.

Die Süßkartoffeln gut waschen und in Scheiben schneiden.

Die roten Zwiebeln vorbereiten und in Achtel schneiden.

Die Süßkartoffelscheiben in einer Auflaufform fächerartig aufreihen und die Zwiebeln dazwischen stecken.

Salzen, pfeffern und Muskat drüber reiben. Die Sahne darüber gießen. Den Ziegenfrischkäse auseinander zupfen und darüber legen.

Das Ganze im Ofen bei 200°C Umluft für ca. 35 min garen.

Kurz vor Ende der Garzeit den Lachs in der Pfanne in etwas Rapsöl braten.

Den Auflauf zusammen mit dem Lachs auf dem Teller anrichten und Rucola als Topping drauf geben. Die Zitrone vierteln und etwas Zitronensaft über den Teller auspressen. Den Rest zum Fisch geben.

 

Die Kombination ist wirklich gelungen und schmeckt nach mehr 🙂

Besucher-Kinder mögen den Auflauf auch sehr gerne, auch wenn einige die roten Zwiebeln auf dem Teller lassen. Ich denke, es ist auch das Farbspiel, was den Kleinen einfach auch Spaß macht.

Insgesamt ist es mal wieder ein Gericht, was sehr schnell geht und die Geschmackserlebnisse der Kinder anregt. Und darum geht es eben auch: Kindern möglichst viele Geschmacksrichtungen zu zeigen.

Den Fisch mache ich allerdings nur fürs Papatier. Madita isst derzeit nix mit Fisch, war sonst anders. Scheint gerade mal wieder eine Phase zu sein. Ich finde nicht, dass der Auflauf einen Fisch oder anderen Gast braucht. Er kann sehr gut für sich alleine stehen.

Ich wünsche Dir super viel Spaß beim Ausprobieren 🙂 Und wenn Du einen Süßkartoffel-Tipp hast – dann immer her damit!